Beginn der Navigation
Navigation überspringen
Ende der Navigation
Beginn des Hauptinhaltes
Hauptinhalt überspringen
Eine Seite zurück Zur Startseite E-Mail an die Stadtverwaltung Zur Anmeldung
 
Informationen zur Wahl des Stadtrates

Allgemeine Informationen zur Wahl
Der Stadtrat ist die Vertretung der Bürgerinnen und Bürger und das Hauptorgan der Stadt Schwarzenberg. Er besteht aus den 26 Stadträten und der Oberbürgermeisterin als Vorsitzende. Die letzte Stadtratswahl war am 25. Mai 2014.

Am 26. Mai 2019 findet die nächste Wahl des Stadtrates der Stadt Schwarzenberg statt.
Für die Wahl liegen insgesamt zehn Wahlvorschläge von Parteien und Wählervereinigungen vor. Der Gemeindewahlausschuss hat in seiner Sitzung am 26. März 2019 alle zehn Wahlvorschläge zugelassen.

Wer darf wählen?
Wahlberechtigt zur Stadtratswahl ist jeder Deutsche sowie jeder Staatsangehörige eines anderen Mitgliedsstaates der EU, der am Wahltag das 18. Lebensjahr vollendet hat, seit mindestens drei Monaten vor dem Wahltermin mit Hauptwohnung in Schwarzenberg wohnt und nicht aufgrund gesetzlicher Regelungen vom Wahlrecht ausgeschlossen ist.

Wie wird gewählt?
Die Stadträte werden von den Bürgern in allgemeiner, unmittelbarer, freier, gleicher und geheimer Wahl für fünf Jahre gewählt.
Wahlgebiet ist das gesamte Stadtgebiet von Schwarzenberg.
Die Wahl der Stadträte erfolgt nach den Grundsätzen der Verhältniswahl, deren Sitzverteilung nach dem d'Hondtschen Höchstzahlverfahren erfolgt.
Jeder Wähler hat drei Stimmen, die auf einen oder mehrere Bewerber auch unterschiedlicher Wahlvorschläge verteilt werden können.

Informationen zu den Wahlen der Ortschaftsräte

Allgemeine Informationen zur Wahl
Für die Ortschaften Bermsgrün, Grünstädtel, Erla und Pöhla gilt die Ortschaftsverfassung. Für jede Ortschaft wird ein Ortschaftsrat gebildet und jeweils ein ehrenamtlicher Ortsvorsteher gewählt. Ein Ortschaftsrat besteht aus sieben Ortschaftsräten und dem Ortsvorsteher. Die letzten Ortschaftsratswahlen fanden am 25. Mai 2014 statt.

Die nächsten Wahlen zu den Ortschaftsräten finden gemeinsam mit der Stadtratswahl am Sonntag, dem 26. Mai 2019, statt.
Der Gemeindewahlausschuss konnte in seiner Sitzung am 26. März 2019 alle von Parteien und Wählervereinigungen eingereichten Wahlvorschläge für die Ortschaftsratswahlen zulassen: fünf für Bermsgrün, zwei für Erla und jeweils vier für Grünstädtel und Pöhla.

Wer darf wählen?

Wahlberechtigt zur Ortschaftsratswahl ist jeder Deutsche sowie jeder Staatsangehörige eines anderen Mitgliedsstaates der EU, der am Wahltag das 18. Lebensjahr vollendet hat, seit mindestens drei Monaten vor dem Wahltermin mit Hauptwohnung in der jeweiligen Ortschaft wohnt und nicht aufgrund gesetzlicher Regelungen vom Wahlrecht ausgeschlossen ist.

Wie wird gewählt?
Die Ortschaftsräte werden von den Bürgern der jeweiligen Ortschaft in allgemeiner, unmittelbarer, freier, gleicher und geheimer Wahl für fünf Jahre gewählt.
Wahlgebiet ist die jeweilige Ortschaft (Bermsgrün, Grünstädtel, Erla und Pöhla).
Die Wahl der Ortschaftsräte erfolgt nach den Grundsätzen der Verhältniswahl, deren Sitzverteilung nach dem d'Hondtschen Höchstzahlverfahren erfolgt.
Jeder Wähler hat drei Stimmen, die auf einen oder mehrere Bewerber auch unterschiedlicher Wahlvorschläge verteilt werden können.

Wahlhelfer gesucht

In den vergangenen Wochen haben sich bereits etliche Bürgerinnen und Bürger bereiterklärt, am 26. Mai 2019 als ehrenamtliche Wahlhelfer zu fungieren. Trotzdem werden noch Personen gesucht, die die Wahl zum europäischen Parlament sowie die Stadtrats-, Kreistags- und Ortschaftsratswahlen organisatorisch absichern.

Die ehrenamtlichen Helfer tragen maßgeblich dazu bei, die Wahlen überhaupt durchführen zu können. Zu den Aufgaben zählen unter anderem die Prüfung der Wahlberechtigungen, die Ausgabe der Stimmzettel und die Auszählung der Stimmen nach 18 Uhr. Wahlhelfer müssen am Wahltag das achtzehnte Lebensjahr vollendet haben und der deutschen Sprache mächtig sein. Sie sollten teamfähig und gesundheitlich in der Lage sein, das Amt auszuüben. Die Helfer erhalten eine Aufwandsentschädigung. Wer selbst zur Wahl steht oder als Vertrauensperson bzw. stellvertretende Vertrauensperson für einen Wahlvorschlag benannt ist, kann nicht Wahlhelfer werden.

Kontaktdaten für Interessenten:
Stadtverwaltung Schwarzenberg
Finanz- und Ordnungsverwaltung
Straße der Einheit 20
08340 Schwarzenberg
Tel.: 03774 / 266 311
Fax: 03774 / 266 433
E-Mail: m.quella@schwarzenberg.de

Allgemeines zum Wahlvorstand

Ein Wahlvorstand setzt sich aus dem Vorsteher, seinem Stellvertreter sowie einem Schriftführer und drei bis fünf Beisitzern zusammen.
In der Regel arbeitet ein Wahlvorstand in zwei Schichten, wobei im Vorfeld mit dem Wahlvorsteher abgesprochen werden kann, wer vormittags und wer nachmittags arbeitet.
Die Wahllokale sind am Wahlsonntag von 8 bis 18 Uhr geöffnet.
Im Anschluss findet die Auszählung statt, zu der wieder der gesamte Wahlvorstand anwesend sein muss.
Alle Wahlhelfer sollten sich darauf einstellen aufgrund der Vielzahl an auszuzählenden Wahlen bis nach Mitternacht im Einsatz zu sein.

 

Impressum     Datenschutzerklärung
Zur Druckansicht
© Große Kreisstadt Schwarzenberg          

Beginn des Darstellungsformulares
Darstellungsformular überspringen
|
Ende des Darstellungsformulares
Beginn der Blöcke
Blöcke überspringen